Aschenkindel {FanatsyRoman-Rezension}

Alex | Dienstag, 20. Juni 2017
*Bild- und Klappentextquelle*


Titel:     Aschenkindel - Das wahre Märchen
Autor:   Halo Summer
Verlag:  HarperCollins
Seiten:  276
Preis:    9,99 € (Taschenbuch)
            3,99 € (Kindle-Edition)













 ❀ Inhalt 

Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt …


 ❀ Meine Eindrücke 

Clearie ist aufgrund der Umstände eine sehr selbstständige, starrköpfige aber auch herzensgute Person. Dennoch entspricht sie nicht dem Aschenputtel der allseits bekannten Aschenputtel-Geschichte, denn das Leben als Dienstmagd findet sie nicht annähernd so schlimm, als es an der Seite eines weinerlichen Prinzen zu verbringen. Sie wird von anderen als sehr gutmütig beschrieben, jedoch merkt man von den Beschreibungen der Prinzen nicht arg viel an ihrem Wesen. Ihre Gute Fee ist ein zierliches Persönchen, jedoch eine Niete in ihrem Job. Sie ist seit Clearies Jugend an ihrer Seite und packt Angelegenheiten lieber ohne viel Magie an. Yspér ist ein arroganter aber auch gut aussehender Magier, der sich ungeachtet dessen, dass Clearie keine Adlige ist, für sie interessiert und sie ohne Vorurteile oder Einschränkungen sieht.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Clearie gelesen und der Schreibstil ist flüssig. Allerdings ist es etwas nervig, dass eine so starke Persönlichkeit wie Clearie, die lange Zeit fest an ihre Meinung glaubt, sich schon nach ein paar Minuten im Gespräch mit Yspér davon umstimmen lässt.

Die Geschichte ist mit viel mehr Magie bestattet, als die Originalgeschichte. In Clearies Welt gibt es für jedes Mädchen eine gute Fee, Zauberer und magische Tiere. Die Autorin hat hier eine Welt geschaffen, bei der man keine Sachen hinterfragen muss, da sie begründet sind. Außerdem ist die Politik der Monarchie viel mehr mit eingearbeitet und gibt somit der Geschichte einen plausiblen Hintergrund und Spannungspunkt. Die Romanze und die politischen Probleme sind beide gleichermaßen vorhanden, zusätzlich gibt es noch ein paar Ungereimtheiten, die Clearie klären muss.

 ❀ Fazit ❀

Das starke Aschenkindel ist für mich eine viel sympathischere Person, als das bekannte Aschenputtel, da sie sich alleine durch das Leben kämpfen kann und man die Heirat mit dem Prinzen somit nicht nur als eine bloße Flucht aus dem schrecklichen Leben sehen kann, sondern als eine Heirat aus Liebe. Neben der kleinen Unstimmigkeiten, macht es Spaß diese Liebesgeschichte in einer magischen Welt zu lesen.


4/5 Blüten
🌸🌸🌸🌸


Liebe Grüße
Alex

Kommentare:

  1. Hallo Alex

    Ich habe das Hörbuch genossen. Eine wirklich süße Geschichte, die ich mit Sicherheit zusätzlich noch lesen werde. Ein schöne Besprechung von dir.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,
      danke für deinen netten Kommentar :)
      Ich kann dir nur empfehlen, das Buch zusätzlich zu lesen, weil ich finde, dass das Lesen noch mal eine andere Erfahrung ist.
      Liebe Grüße
      Alex

      Löschen