Samstag, 6. Februar 2016

Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte {Jugendroman - Rezi}

http://www.amazon.de/Heels-durch-stolperte-Jugendliteratur-Jahre/dp/3473401293/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1454686928&sr=8-1&keywords=wie+ich+in+high+heels

Titel: Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte
Autor: Mandy Hubbard
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Preis: 12,99 € (gebundene Ausgabe)
         10,99 € (Kindle-Edition)









Inhalt

So hatte sich Callie die Klassenfahrt nach London nicht vorgestellt: Nach zwei Schritten in ihren nagelneuen High Heels fällt sie hin - und wacht im Jahr 1815 wieder auf. Zum Glück nehmen sie die Bewohner eines nahe gelegenen Landsitzes bei sich auf. Trotzdem will Callie unbedingt wieder zurück in ihre Zeit, denn die strengen gesellschaftlichen Regeln sind einfach unerträglich. Genau wie der unglaublich arrogante - aber leider auch unglaublich gut aussehende - Lord Alex ...



Meine Eindrücke

Callie ist die typische Außenseiterin, ein totaler Tollpatsch in Situationen, in denen möglichst viele Zeuge ihrer Tollpatschigkeit werden. Niemand beachtet sie wirklich und sie ist zu allem Überfluss auch noch alleine auf der Klassenfahrt. Sie zeigt Entschlossenheit darin neue Freunde zu finden, auch wenn sie dabei zu ziemlich extremen Maßnahmen greift. In der neuen Zeit wirkt sie zunächst sehr verwirrt und etwas (sehr) dickköpfig oder unter Schock. Sobald ihr aber klar wird, was Sache ist, kommt sie mit der Situation einigermaßen zurecht. Ihr neue Freundin Emily, die sie für ihre Kindheitsfreundin hält, gibt ihr einen gewissen Halt und schon recht bald versucht Callie ihr aus einer verzwickten Lage herauszuhelfen, macht sich für sie stark und legt sich für sie mit allen möglichen Leuten an.
Emily ist Callies neue Freundin, die nichts von Callies Geheimnis weiß und sie für Rebecca hält - eine Kindheitsfreundin aus Amerika. Sie ist ein freundliches und warmherziges Wesen, die, durch eine für sie unakzeptierbare Lage, bei ihrem Cousin Lord Alex zu Besuch ist. 
Emilys Cousin ist Lord Alex, ein arroganter und kühler junger Herr, der Callie von Anfang an mit Skepsis entgegentritt. Er wirkt auf den ersten Blick, als würde er sich für die Angelegenheiten anderer Leute nicht interessieren, solange sie ihn nichts angehen. Doch schon bald zeigt er sich als ein starker Verbündeter der beiden Mädchen.
Der Schreibstil ist ordentlich und vor allem humorvoll. Es gab kaum eine Seite ohne einen bissigen oder sarkastischen Kommentar, der einen schmunzeln lässt. Man lernt die Protagonistin als eine sarkastisch-witzige Figur kennen, die nie um einen Spruch verlegen ist. Zu Anfang liest es sich vielleicht etwas schwer, was vor allem an Callies starker Dickköpfigkeit liegt, doch das legt sich dann wieder.
Die Liebesgeschichte lässt hierbei lange auf sich warten und die Aufmerksamkeit gilt zuerst der Spannung und Emilys Notsituation, bis die Romantik plötzlich und ziemlich überraschend die Oberhand gewinnt.  Trotzdem hat man einen gewissen Ausgleich und die Spannung lässt im gesamten Roman nicht nach. Callie wird mit den Sitten und Regeln der Vergangenheit konfrontiert, die einen ziemlichen Gegensatz zu denen der heutigen Zeit sind, was es Callie noch schwerer macht, sich zu integrieren. Manchmal verleiht es einen den Eindruck, sie wird es nicht schaffen, wobei sie dann doch noch die Kurve kriegt. Manche Situationen werden dann unvorhersehbar gefährlich, wenn man es gar nicht erwartet hat.

Fazit
Der Roman hat mir ziemlich gut gefallen, einziger Makel war die sture Einstellung Callies zu Anfang, die mich dazu brachte das Buch schon nach ein paar Seiten wieder wegzulegen und was anderes zu machen, bevor ich es wieder in die Hand nahm. Der Anfang zieht sich wirklich hin, doch wenn man darüber hinaus ist, liest es sich viel besser und ich war froh, dass ich es nicht aufgegeben habe. Die eigentliche Liebesgeschichte kam dann ziemlich plötzlich und hat mich ehrlich überrascht, da es bisher kaum Anzeichen dafür gab (aber ich hatte es mir bei einem Liebesroman schon gedacht, dass es passieren würde). Jedoch muss ich sagen, dass der Roman  von Anfang bis Ende verblüffende Ähnlichkeiten mit der "Lilien-Reihe" hat. Also wer die "Lilien-Reihe" gelesen hat und sich einen ähnlichen Roman zu lesen wünscht, für den ist "Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte" ein guter Tipp.


LG

Alex

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Aschenkindel {FanatsyRoman-Rezension}

*Bild- und Klappentextquelle* Titel:      Aschenkindel - Das wahre Märchen Autor:    Halo Summer Verlag:    HarperCollins Seiten:  ...